Regenasure® glucosamine HCl pulver

Gewicht: g

Artikelnummer:

Rabatt:
  • 5% ab €100,-
  • 10% ab €200,-
  • 15% ab €300,-
  • Versand: Portofrei ab €80,-
€ 47,95 Inkl. 6% Mehrwertsteuer
Op voorraad! Bestel nu!
  • Die Wirksamkeit der Inhaltsstoffe ist wissenschaftlich bewiesen
  • Ihre Bestellungen werden innerhalb von 12 Stunden abgewickelt
Zahlungsoptionen

Kala Health bietet GlucosaGreen® Glucosamin HCL in drei verschiedenen Packungen an: 500 Gramm, 1 kg und 5 kg. Im Lieferumfang enthalten sind praktische Messlöffel, die das richtige Dosieren erleichtern.

GlucosaGreen® Glucosamin ist vollständig pflanzlich. Es wird durch Fermentation von Mais unter Verwendung des Pilzes Aspergillus niger gebildet. Es versteht sich von selbst, dass der Mais nicht genmanipulierter Herkunft ist. Das Endprodukt des Fermentationsprozesses ist reich an Chitin, das dann in Glucosamin umgewandelt wird.

Das so gewonnene Glucosamin wird unter vollständig kontrollierten Bedingungen nach höchsten Qualitätsanforderungen hergestellt. Es ist extrem rein und enthält nie weniger als 98 % Glucosamin.

Glucosamin ist als Molekül nicht sehr stabil und wird aus diesem Grund durch Kopplung an andere Verbindungen in ein „Salz“ umgewandelt. Natürlich wurde Glucosamin in der HCL-Form gewählt, da diese Form die höchste Menge (82 %) an elementarem Glucosamin enthält.

GlucosaGreen Glucosamin 500 g (98 % reines Glucosamin).

Im Lieferumfang enthalten ist ein praktischer einseitiger Messlöffel. Ein gestrichener Messlöffel enthält ungefähr 0,9 Gramm

Empfohlene Dosierung: Menge  Frequenz
Einzelne Messlöffel    
Katzen:   1/4 Messlöffel 1x pro Tag
Kleine Hunde (< 10 kg) 1/2 Messlöffel 1x pro Tag
Mittelgrosse Hunde (10-20 kg):   1 Messlöffel 1x pro Tag  
Grosse Hunde (>20 kg):  2 Messlöffel 1x pro Tag  
Doppelseitige Messlöffel    
Ponys  1 kleine Messlöffel 1x pro Tag  
Pferde  2 kleine Messlöffel 1x pro Tag   

Folgende Messlöffel können enthalten sein:

  • Einseitiger Messlöffel von ca. 0,9 Gramm (gestrichen Messlöffel).
  • Zweiseitiger Messlöffel von ca. 3 bzw. 9 Gramm (gestrichen Messlöffel)

Für optimale Ergebnisse täglich anwenden. Streuen Sie den Inhalt des gestrichenen Messlöffels über das Essen.

Das beste Ergebnis wird erzielt, wenn die gesamte Tagesdosis morgens auf nüchternen Magen oder mit einer kleinen Menge Nahrung gegeben wird.

 

 

Zutaten: GlucosaGreen® Glucosamin HCL Granuliertes Pulver.

Frei von: Hefe, Zucker, Stärke, Gluten, Konservierungsstoffe, künstliche Duft-, Farb- und Geschmacksstoffe.

Lagerung: Bis zum Verfallsdatum an einem dunklen, kühlen, trockenen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern.

Nahrungsergänzungsmittel, enthält Glucosamin.

Halten Sie sich an die empfohlene Dosierung.

Pflichthinweris: Ein Nahrungsergänzungsmittel ist kein Ersatz für eine abwechslungsreiche Ernährung. Eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise

WELCHE FORM VON GLUCOSAMIN?

 

Glucosamin ist als Molekül nicht sehr stabil und wird aus diesem Grund durch Kopplung an andere Verbindungen in ein „Salz“ umgewandelt. Die bekanntesten Glucosaminsalze sind:

  • Glucosaminsulfat.2KCl
  • Glucosaminsulfat.NaCl
  • Glucosamin-HCl

 Es gibt einige Kontroversen darüber, welche dieser drei Formen die effektivste wäre. Viele Wissenschaftler sind sich einig, dass es keine Rolle spielen sollte. Schließlich zerfallen die Salze im sauren Milieu des Magens in ein Glucosaminmolekül und eine Restgruppe, wonach das Glucosaminmolekül resorbiert wird. Die Restgruppe spielt keine nennenswerte Rolle und verschwindet fast vollständig zwischen den Milliarden Molekülen der Salzsäure (HCl), aus denen der Magensaft besteht.

Reinheit

Von sogenannten „Experten“ wird oft gesagt, dass Glucosaminsulfat.NaCl die einzige Form ist, deren Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen wurde. Das hat aber weniger mit der Form zu tun, sondern mit der Reinheit. Das in einigen führenden Studien verwendete Glucosaminsulfat.NaCl war eine proprietäre pharmazeutische (Rottapharm) Form. Viele andere Studien wurden mit anderen Formen von Glucosamin (Glucosaminsulfat.2KCl und Glucosamin-HCl) durchgeführt. Diese Formen wären als Generika oder Nahrungsergänzungsmittel erlaubt gewesen, waren aber in ihrer Reinheit von unterschiedlicher Qualität.

Diese Ansicht wird von vielen anderen Autoren geteilt, die glauben, dass die Qualität des verwendeten Glucosamins einen größeren Einfluss auf die Ergebnisse der verschiedenen Studien hatte als die Form (Sulfat versus HCl).

Rovati LC, F. Girolami et al: Kristallines Glucosaminsulfat bei der Behandlung von Kniearthrose: Wirksamkeit, Sicherheit und pharmakokinetische Eigenschaften. Ther Adv Musculoskeleton Dis. 4. Juni 2012 (3): 167-180.

Dosierung

Außerdem scheinen verschiedene Einnahmeprotokolle verwendet worden zu sein. In den meisten Studien wurde ein Dosierungsschema von 500 mg dreimal täglich angewendet. In den erfolgreichen Studien mit Glucosaminsulfat.NaCl wurden jedoch einmal täglich 1500 mg als Dosis verwendet. Unterschiedliche Dosierungsschemata führen zu unterschiedlichen pharmakokinetischen Mustern, was einen Vergleich dieser Studien erschwert.

Aghazadeh et al. (2011) verabreichten Ratten eine gleiche Dosis Glucosamin beider Formen über den Magen. Das Glucosaminsulfat.NaCl war die patentierte pharmazeutische Form (Rottapharm). Als Glucosamin.HCl wurde das hochwertige Regenasure® Glucosamin, hergestellt von Cargill und aus pflanzlicher Quelle, verwendet. Die folgende Abbildung zeigt, dass die Glucosamin-Plasmakonzentration einem nahezu identischen Muster folgte.

 

Abbildung: Plasmakonzentration von Glucosamin (mg/l) gegen die Zeit (Stunden) nach oraler Gabe von Glucosamin (100 mg/kg Ratte) in Form von Glucosaminsulfat. (GlcN-S) oder Glucosamin-HCl (GlcN-HCl).

Dieselben Autoren untersuchten die Urinausscheidung von Glucosamin bei vier menschlichen Probanden nach der Einnahme von 1500 mg Glucosaminsulfat.NaCl (Rottapharm) oder Glucosamin-HCl (Regenasure® von Cargil). Auch hier verlief die Sekretion nach einem fast identischen Muster (Abbildung unten).

Abbildung: Ausscheidungsrate von Glucosamin im Urin (mg/h) gegen die Zeit (h) bei einem freiwilligen Menschen nach oraler Einnahme von 1500 mg Glucosamin in Form von Glucosaminsulfat.NaCl (GlcN-S) oder Glucosamin-HCl (GlcN-HCl) .

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die Ergebnisse der verwendeten Glucosaminsulfat.NaCl und Glucosamin-HCl vollständig übereinstimmen und dass es keinen Unterschied in der Bioverfügbarkeit zwischen den beiden Formen gibt.

Aghazadeh-Habashi A. und Fakhreddin Jamali: Die Glucosamin-Kontroverse: Ein pharmakokinetisches Problem. J Pharm Pharmaceut Sci 2011; 14(2): 264 – 273.

Jetzt, da es keinen Unterschied in der Wirksamkeit zwischen den beiden Formen gibt, wird es interessant, einen Blick auf die Wirtschaftlichkeit zu werfen. Eine Sulfatgruppe hat ein deutlich höheres Gewicht als eine HCl-Gruppe. Infolgedessen enthält Glucosaminsulfat.2KCl nur 58 % elementares Glucosamin und Glucosaminsulfat.NaCl nur 62 %. Glucosamin-HCl hingegen enthält 82 % elementares Glucosamin. Mit anderen Worten: Um die gleiche Menge Glucosamin zu erhalten, müssen 41 % bzw. 32 % mehr Glucosaminsulfat.2KCl und Glucosaminsulfat.NaCl eingenommen werden als Glucosamin-HCl.

 

Form % elementar Glucosamin
Glucosaminsulfat.2KCl 58%
Glucosaminsulfat.NaCl 62%
Glucosamin-HCl 82%
 

Glucosamin-HCl und Glucosamin-Sulfat.NaCl haben die gleiche Bioverfügbarkeit und Wirksamkeit. Glucosamin-HCl enthält jedoch 32 % mehr elementares Glucosamin und ist auch aus pflanzlichen Quellen (durch Fermentation von aus Mais gewonnener Dextrose) erhältlich. Dies eliminiert das Risiko allergischer Reaktionen, was ein wichtiger Vorteil gegenüber Glucosamin ist, das aus Schalentierabfällen hergestellt wird. Aus diesen Gründen ist Glucosamin-HCl Glucosaminsulfat.NaCl vorzuziehen, sofern es von hoher pharmazeutischer Qualität und pflanzlichen Ursprungs ist. Die dritte weit verbreitete Form ist Glucosaminsulfat.2KCl. Der geringe Gehalt an Glucosamin und die allgemein fragwürdige Qualität machen diese Form zur am wenigsten geeigneten.